Es sei wie es ist!

 

Wenn ich ein Mädchen wär‘

Fiele mir vieles nicht so schwer.

Ich würde über Dinge lachen

Die mir als Junge Sorgen machen.

Da ist zunächst stetiges Werben

Und vor Sehnsucht nicht zu sterben

Wenn ein Weibchen Dir gefällt

Das sich nicht zu Dir gesellt.

Mußt Dich bemüh’n zu überzeugen

Bereit sein Dich ganz tief zu beugen

Um Untertänigkeit zu zeigen

Nicht viel reden, lieber schweigen

Alle Wünsche ihr erfüllen

Die eigene Meinung dicht verhüllen

Zu hoffen, dass durch dieses Spiel

Du irgendwann dann kommst ans Ziel.

Während sie ganz ungeniert

Darauf wartet was passiert.

Auch wenn sie schon nackt beleibt

Stets noch in Wartestellung bleibt.

Um nach jedem Spaß zu konstatieren

„Deck‘ mich schnell zu, ich könnte frieren.“

Während Du um Atem ringst

Und gar nichts mehr auf die Reihe bringst.

Mein Körper wär‘ bereit zu schmusen

Ich hätte meinen eig’nen Busen

Die Haare wären voller Locken

Trüg‘ niemals kurze Ringelsocken.

Würde mit den Hüften schwingen

Ihn so auf 180 bringen.

Bis er nicht mehr daran denkt

Dass er sich ganz umsonst verschenkt.

Könnte oft Kontakte knüpfen

Und von einem Ast zum ander’n hüpfen.

Am Strand einen Bikini tragen

Kokett nach hübschen Burschen jagen.

Die Kavaliere würden fragen

„Darf ich heut‘ für Dich bezahlen?“

Wenn eine Zeche offen ist

Für die Du selbst zuständig bist.

Doch wenn ich ernsthaft überlege

Lassen als Junge alle Wege

Die Dich durch Dein Leben führen

Meist dauerhafte Erfüllung spüren.

Es kommt eben immer darauf an

Wie kompromissbereit der Mann

Dann kann auch er glücklich werden

Mit all‘ den Frauen hier auf Erden.

 

Es grüßt Euch alle das gestandene Mannsbild

Eure Wacholderdrossel Manfred

April 2014

 

WIEESIT9
WIEESIT8
WIEESIT7
WIEESIT6
WIEESIT5
WIEESIT4
WIEESIT3
WIEESIT2
WIEESIT1
wie es ist

03.04.2020

Jubelbutton2
alle-Vögel-sind-schon-da
Ralph
Marc
Horst
Manfred
Gero
Frank
Sven
Wolfram
Rainer